zur Startsseite von Baader-Planetarium
 

 

Montierungen von Astro Physics
Das GTO Computersystem von Astro Physics

Allgemeines Servo Antrieb u. die GTO Steuerung Die Steuersoftware
Technische Daten Bildbeispiel Antriebsgenauigkeit Stative u. Zubehör
Download Informationen Bildbeispiele Montierungen u. Instrumente FAQs

NEU: Hard- und Softwareupgrade für die GTO Montierungen

Das GTO Computersystem von Astro-Physics

Alle Astro-Physies Montierungen der Baureihen 600E, 900 und 1200 mit Servo-Motoren werden über das GTO Computersystem angesteuert. Dieser "Handcomputer", dem auch kalte Winternächte nichts anhaben können, beinhaltet drei Geräte in einem. Zum einen ist er die gewohnte Handsteuerbox zur Steuerung der Montierung mit einer Vielzahl von Optionen.

So verfügt sie über eine Auswahl verschiedener Korrektur- und Positioniergeschwindigkeiten. Direkt umschaltbare Korrekturgeschwindigkeiten (0.25x, 0.5x, 1x, 12x und 64x) und drei Positioniergeschwindigkeiten (600x, 900x und 1200x) stehen zur Verfügung. Separate N-S-O-W Tasten erlauben die schnelle Positionierung von Hand, wobei die Drehrichtung der Motoren frei gewählt werden kann. Die Nachführgeschwindigkeit kann zwischen Sonne, Mond und Stern gewählt werden.
Die Programmierung des periodischen Schneckenfehlers und des Getriebespiels in Rektaszension und Deklination sind selbstverständlich ebenfalls möglich. Das Gerät enthält außerdem einen eigenen Heiligkeitsregler für Ihr beleuchtetes Fadenkreuz-Okular. Darüber hinaus verfügt das GTO Computersysterm über Funktionen, die in ihrer Vielfalt bisher immer einen PC erforderten. So übernimmt sie die vollautomatische Positionierung der Montierung auf das von Ihnen eingegebene Objekt, und das mit einer Positioniergeschwindigkeit von bis zu 5 Grad pro Sekunde (1200x).

Für die Eingabe der Kommandos verfügt das GTO Computersystem über eine eigene, mit roten LED's beleuchtete Tastatur und über ein ebenfalls rot beleuchtetes Vakuum- Fluoreszens-Display mit 4 Zeilen a 20 Zeichen, das im Vergleich zu normalen LCD-Anzeigen auch bei tieferen Temperaturen noch einwandfrei funktioniert. Die umfangreiche Datenbank enthält alle Objekte des Messier, des NGC und des IC Katalogs, außerdem die hellsten Sterne, alle Planeten, den Mond und die Sonne. Alternativ können auch direkt die gewünschten RA/DE- Koordinaten eingegeben werden. Mehrere eingebaute Software Routinen erlauben eine schnelle und einfache Justierung der Polachse. Am Ende einer Beobachtungsnacht kann das Teleskop in eine von drei verschiedenen oder eine beliebige Parkpositionen gefahren werden. Diese Parkposition wird in der Handsteuerung - auch nach Abschalten der Spannungsversorgung - registriert. Dadurch kann selbst am Tageshimmel oder in der nächsten Beobachtungsnacht direkt aus der Parkposition vollautomatisch und präzise positioniert werden.

Die neuesten Softwareversionen der Steuersoftware sind per Internet download sofort verfügbar und können via Laptop und RS 232 Schnittstelle in das Eprom in der Kontrollbox aufgespielt werden.


Die Kontrollbox der GTO Steuerung

Die Handhabung und Bedienung der GTO Computersteuerung ist sehr bedienerfreundlich gehalten, die Eingabe langer, schwer zu merkender Tastatursequenzen wurde bewusst vermieden. Auch nach langen Schlechtwetterpausen ist die Bedienung kein Problem. Das GTO Computersystem stellt außerdem das Interface für den Anschluss der Montierung an den PC dar, sie verfügt zu diesem Zweck über zwei serielle RS-232 Schnittstellen. Auf diese Weise können die zusätzlichen Möglichkeiten des Programms Digital SkyVoice™ zur Steuerung der Montierung, etwa die Befehlsübergabe mit Hilfe verbaler Kommandos, voll genutzt werden.
Auch das Programm TheSky™ von Software Bisque (mit allen Peripherieprogrammen) kann über das GTO Computersystem zur Steuerung der Montierung eingesetzt werden. Da das GTO Computersystem über zwei serielle Schnittstellen verfügt, kann das Teleskop auch parallel über DigitalSky Voice™ und TheSky™ positioniert werden, wenn den beiden Programmen am PC verschiedene RS-232 Ausgänge zugeordnet werden (z.B. COM1 für Digital SkyVoice™ und C0M2 für TheSky™).

Erfahrene Beobachter und Neulinge auf dem Gebiet der Amateurastronomie werden in gleicher Weise von den Vorteilen des GTO Computersystems profitieren. Es ermöglicht das Auffinden lichtschwacher Objekte auch in einer lichtverschmutzten Umgebung, wenn das Herantasten mit Hilfe von Sternkarten sehr schwierig wird. Auch wenn nur die hellsten Sterne am Himmel mit bloßem Auge sichtbar sind, so reicht dies für eine genaue Justierung der Polachse aus. Das Einstellen der Objekte übernimmt dann die GTO Steuerung. Das Auffinden heller Sterne oder der Planeten am Taghimmel ist nun kein Problem mehr. Sogar die Beobachtung der schmalen Venussichel und das Übergreifen der Hörnerspitzen, wenn der Planet seine untere Konjunktion zur Sonne erreicht, wird ohne das aufreibende und nicht ungefährliche Suchen in der Nachbarschaft der Sonne möglich.

Astrophotographen können die Zeitdauer zum Positionieren des Teleskops wesentlich verkürzen und so die nächtliche Beobachtungszeit effizienter nutzen. Dies gilt auch für Vorführungen, etwa in Volkssternwarten: Ganze Objektlisten können mit DigitalSky Voice™ am Tag zuvor in der optimalen Reihenfolge zu einem Beobachtungsprogramm zusammengestellt, programmiert und in der folgenden Beobachtungsnacht abgerufen werden.


Einige "Features" des GTO Computersystems:
  • Das GTO Computersystem ist Handsteuerung, Steuercomputer und PC-Interface in einem Gerät. Sie verfügt über eine eigene Tastatur, deren Tasten mit roten LED's rückseitig beleuchtet werden, und einem ebenfalls rot beleuchteten Datendisplay mit 4 Zeilen a 20 Zeichen.
  • Das Vakuum-Fluoreszens-Display (VFD) besitzt einen gegenüber normalen LCD-Anzeigen erweiterten Temperaturbereich.
  • Separate Tasten für die direkte N-S-O-W Drehung des Teleskops erlauben ein schnelles Zentrieren von Objekten im Gesichtsfeld oder das "Spazierensehen" auf der Mondoberfläche.
  • Die Laufrichtung der Montierung beim Betätigen der Steuertasten kann der Orientierung des Objekts im Okular angepaßt werden (Prismen etc).
  • Das Gerät verfügt über einen permanent Speicher zur Aufnahme der Schneckenfehlertabelle (PEM), dessen Inhalt auch nach dem Abschalten der Stromversorgung erhalten bleibt.
  • Mit Hilfe des automatischen Getriebespielausgleichs wird eine sehr feinfühlige und trotzdem schnelle Korrektur der Teleskopposition möglich, z.B. beim Nachführen langbelichteter Astroaufnahmen oder CCD Bilder.
  • Es können die Daten (geografische Koordinaten) von bis zu drei Beobachtungsplätzen abgespeichert werden.
  • Die Programmierung eines Sicherheitsbereichs ist möglich, um das Teleskop vor einem Anschlagen an der Säule oder dem Dreibeinstativ zu schützen.
  • Eine spezielle Routine erlaubt das schnelle und einfache Justieren der Polachse mit 2 Sternen.
  • Das Gerät verfügt über einen regelbaren Spannungsausgang für beleuchtete Fadenkreuz-Okulare.
  • Das Teleskop wird beim Positionieren eines neuen Objekts automatisch umgeschlagen, wenn dies erforderlich ist.
  • Auch während einer Positionierung wird die Erddrehung kompensiert, so dass unabhängig von der Zeitdauer, die zum Erreichen des Objekts benötigt wird, die gewünschte Position korrekt angefahren wird.
  • Die umfangreiche Datenbank beinhaltet folgende Kataloge: Messier (110), NGC (7840), IC (5386), viele ADS Doppelsterne, Planeten (8), Mond und Sonne. Durch Eintippen der Katalognummer, des gewünschten Objekts im Sonnensystems, der RA/DE-Koordinaten oder des allgemeinen Objektnamens und Betätigen der Go To Taste wird das Teleskop automatisch an die gewünschte Position gedreht. · Sollte sich das ausgewählte Objekt unter dem Horizont befinden, erscheint eine entsprechende Warnung im Display und die Positionierung wird nicht ausgeführt. Eine separate STOP-Taste erlaubt die sofortige Unterbrechung einer laufenden Positionierung.
  • Im Display werden Informationen zum ausgewählten Objekt wie Objekttyp, Helligkeit und Größe angezeigt.
  • Eine interne Uhr zeigt an, wann das Ende der Belichtungszeit einer Astroaufnahrne erreicht ist.
  • Die Kontrollbox beinhaltet zwei serielle RS-232 Ports (mit 9 pol. DSub Steckern), um parallel die Steuerung des Teleskops über die Programme DigitalSky Voice™ und TheSky™ (Software Bisque) zu ermöglichen, sofern dies gewünscht wird.
  • Der Anschluss aller SBIG CCD-Kamera oder anderer CCD-Kameras zur automatischen Nachführung ist über einen RJ11 Modularstecker möglich.
  • Verschiedene Parkpositionen können am Ende einer Beobachtung angefahren werden. So ist eine folgende Beobachtung ohne neue Initialisierung auch nach Tagen oder Wochen möglich.

Die technischen Spezifikationen des GTO-Computersystems
Gehäuseabmessung 181,6 x 104,1 x 24,6 mm
Gewicht 227 g
Tastatur Alphanumerisch mit LED-Beleuchung (rot)
Anzeige-Display Vakuum-Fluoreszens-Display (VFD), alphanumerisch mit 4 Zeilen a 20 Zeichen
Nachführgeschwindigkeiten Sterne, Mond, Sonne
Korrektur-/Positioniergeschwindigkeiten 0.25x, 0.5x, 1x, 12x, 64x
Maximale Positioniergeschwindigkeit 5 Grad pro Sekunde (1200x)
Drehrichtung der Nachführung Anpassung der Hemisphäre über einen separaten N-S Schalter
Stromverbrauch 0,4 Ampere im Nachführbetrieb
Versorgungsspannung 15V
Vorgeschlagene Spannungsversorgung Tragbares Akkupack, Autobatterie, Gleichstromnetzteil 15V/36W


zur Startsseite von Baader-Planetarium zurück zur Montierungs-Startseite
Email an die Firma Baader