PROJEKT ANDROMEDANEBEL
ein tiefes Portrait unserer Nachbargalaxie

Einführung und Allgemeines
Das Mosaik
Aufnahmedaten und Objektdetails
 
Die Begleitgalaxien von M31
Grenzgrößenbestimmung
Referenzen + Links
zurück zur Baader Startseite

Das Gesamtmosaik ist in voller Auflösung 9006 x 8904 Pixel groß und bei 96 dpi Auflösung unkomprimiert knapp 300 Megabyte groß! Deshalb wurde es in einzelne Segmente zerlegt, um die Downloadzeiten zu minimieren. Trotzdem ist jedes Segment - je nach Datenfülle - immer noch zwischen 400 und 1900 Kb groß. Klicken auf ein etsprechendes Feld, wird Ihnen die Bilddatei in voller Auflösung (Maßstab ca. 1.5"/Pixel) auf Ihren PC geladen. Die Teilmosaike werden in einem separatem Browserfenster geöffnet.
 
Download Gesamtmosaik MIT markierten Einzelobjekten

Download Gesamtmosaik OHNE markierten Einzelobjekten

Hinweis:

Abhängig von Ihrem Browser und/oder den Browsereinstellungen wird eventuell das Bild im Maßstab 1:1 nicht angezeigt.

Wenn Sie es trotzdem sehen wollen, müssen Sie mit der rechten Maustaste in das Vorschubild klicken und dan die Option "Graphik speichern unter ... wählen.
Damit kopieren Sie das 1:1 Bild auf Ihren PC

Viele der Kugelsternhaufen erscheinen auf den CCD-Aufnahmen eindeutig diffus, ebenso wie viele der Offenen Sternhaufen und der H-II Regionen. Die Kugelsternhaufen G 41, -54, -55, -56, -57, -61, -63 und -73 in Feld 02 gehören zu NGC 205. Unterhalb von NGC 205 zieht sich eine Kette von Kugelsternhaufen (z.B. G 58, -59, -64, -65 und -66) in Richtung auf das Zentrum von M31, die sicher mit der Materiebrücke von Sternen und Gas.

Einige der Kugelsternhaufen haben Helligkeiten um die 14,- und 15. Größenklasse und sind somit mit Teleskopen größerer Öffnung auch visuell zu beobachten (siehe auch R. Stoyan in Interstellarum Nr. 9, Seite 31ff). Der hellste Kugelhaufen - G001 - in Feld 06 hat 13m7. Die größeren Kugelhaufen bilden sich in scheinbaren Durchmessern zwischen 2 und 5 Bogensekunden ab.
 
Die Aufnahmedaten

Das Gesamtbild besteht aus 13 Einzelfeldern, die hier zu 10 Mosaikfelder zusammengeführt sind. Jedes dieser Einzelfelder besteht - je nach Transparenz des Himmels während der Aufnahmen - aus entweder vier Einzelbelichtungen von je 300 Sekunden- oder zwei Einzelbelichtungen je 600 Sekunden Belichtungszeit. Die Gesamtbelichtungszeit des kompletten Mosaiks betrug also 4 Stunden und 20 Minuten. Dazu kamen einige Stunden für die Begleitgalaxien und die Grenzgrößenfelder. Und nicht zu vergessen ca. 150 Stunden für die Bildverabeitung und die Umsetzung zu dieser Website.

Durch die unterschiedlichen atmosphärischen Bedingungen während der einzelnen Aufnahmen war ein Teil der Mosaikfelder deutlich höher verrauscht als andere. Diese wurden vor der Montage mit NEAT-Image geglättet. Ansonsten kam zur Bildverarbeitung nur CCDOPS und PHOTOSHOP zum Einsatz. Alle Rohbilder sind jeweils nur über ein einziges Darkframe korrigiert! Flatfieldkorrekturen wurden nicht angebracht!

Kugelsternhaufen, Offene Sternhaufen, und die H-II Regionen, die auf den Teilmosaiken markiert sind, wurden nicht über Koordinaten übertragen, sondern - nach besten Wissen und Gewissen - aus einem Atlas von M31 des Kitt Peak Observatory (siehe unter Referenzen) übertragen. Informationen über stellare Objekte (Variable) stammen aus den unten angeführten Datenquellen und einem Testfeld.

zurück zum Seitenanfang