AKTUELLE SPEKTROSKOPIE KURSE AM SCHÜLERLABOR ASTRONOMIE 2017

zur Kursbeschreibung Zur Kursbeschreibung

 
Physik + Astronomie = Sternspektroskopie
Entschlüsseln Sie das Geheimnis der Sterne über die spektrale Analyse des Lichts
 
"Ich kenne einen wunderbaren Zauberstab, gegen den die Zauberstäbe aller Hexenmeister ein Nichts sind. Halte meinen Zauberstab ins helle Sonnenlicht oder ins Licht der fernen Sterne, so wird er dir - wenn du ihn nur recht verstehen kannst - eine wunderbare Geschichte erzählen. Er wird dir Probleme deuten, deren Erschließung man nie geahnt, Rätsel lösen, die ewig unlösbar schienen", schrieb Bruno H. Bürgel in seiner berühmten Himmelskunde als Einleitung zur Sternspektroskopie mit einem Prisma. Auch wenn wir heute kaum noch Prismen-, sondern eher Gitterspektrographen benutzen, gilt aber dasselbe: Um die tiefsten physikalischen Geheimnisse eines Sterns lüften zu können, brauchen wir die Sternspektroskopie.

Eine ideale Stätte für Workshops zur Sternspektroskopie ist das Schülerlabor Astronomie am Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Wuppertal.
 
Ein Teilnehmer des DADOS Kurses aus dem Jahr 2016 stellte uns einen Zeitrafferfilm (.mov) des Kurses zur Verfügung. Klicken Sie hier oder auf das Vorschabild rechts zum Starten des Filmes.
© by Roland Forster, München
 
Alle Bilder lassen sich durch Anklicken vergößern

Sternwarten sind meistens bekannt als Forschungseinrichtungen, Vereins-, Volkssternwarten oder Schulsternwarten, wobei jedoch in keine dieser Einrichtungen ein dem "Schülerlabor Astronomie Wuppertal" vergleichbares Bildungskonzept zugrunde liegt. In der Regel handelt es sich um Einrichtungen, in
denen nur Einzelpersonen oder wenige Eingeweihte arbeiten können. Das ist bei uns in Wuppertal völlig anders: Unsere Sternwarte versteht sich als Schülerlabor Astronomie, bestehend aus sechs einzelnen Beobachtungsinseln und einem Sternwartengebäude auf dem Flachdach der Schule, so dass im Ausbildungsbetrieb insgesamt sechs Gruppen gleichzeitig astronomische Beobachtungen eigenständig durchführen können. Je nach Bildungs- und Kenntnisstand können Workshopteilnehmer - sowohl Schüler und Studenten als auch Lehrer und erwachsene Amateurastronomen - in und mit der Sternwarte lernen und Wissenschaft hautnah erleben.
 
 
Sie finden am "Schülerlabor Astronomie" alles zur Verfügung stehende Beobachtungszubehör für die Sternspektroskopie immer in sechsfacher Ausführung vor, so dass idealerweise stets jeweils zwei Teilnehmer an einer Station eigenständig arbeiten und lernen können. Das Zubehör befindet sich in Zubehörwagen, die dafür auf die Beobachtungsinseln geschoben werden.
Typischerweise finden die Technik-Kurse in unserem astronomischen Unterrichtsraum statt. Dort wird gelernt, wie alles zusammengebaut und bedient wird. Wenn man es dann beherrscht, kann der Beobachtungsbetrieb auf der Sternwarte eigenständig in Angriff genommen werden.
 
Wir sind bei der Durchführung unserer Workshops stets darauf bedacht, dass jeder Teilnehmer nach Abschluss sein individuelles und vorzeigbares Beobachtungsergebnis erzielt.
Nach unseren Kursen und Workshops können Schüler und Studenten dann ihre eigenen Projekte oder Examensarbeiten an der Sternwarte erstellen, teilnehmende Lehrer können ihre neu erworbenen Fähigkeiten für den eigenen Unterricht oder für die Betreuung einer Astro-AG an ihrer eigenen Schule weiterverwenden und Amateurastronomen sind nun gewappnet, um in ihrer Garten- oder Balkonsternwarte eigene Ergebnisse produzieren zu können oder sich sogar an Beobachtungskampagnen zur Langzeituntersuchung ausgewählter Objekte zu beteiligen.
Download pdf-file Schülerlabor Astronomie

AKTUELLE KURSE 2017 (7.-9. April)
Grundlagen der Sternspektroskopie mit dem Baader DADOS-Spaltspektrografen
 Der Kurs ist ausgbucht. Bitte lassen Sie sich bei Bernd Koch für einen späteren Kurstermin vormerken
Weiterer Kurs 5.-7. Mai 2017: Objektbezogene Astrospektroskopie für Amateure
 
 zurück zur Baader Startseite